Skip to main content


Zutaten: Zucker, Kakaomasse (50%), Milchzucker, Weizenmehl, Vollmilchpulver, Magermilchpulver, Butterreinfett, Sahnepulver, Butter (1,4%)
Kann Spuren von Analysis und Geometrie enthalten.

65-titel-loft

Wie Beyoncé zum Diracstoß führt

Rike arbeitet weiter an ihrem Game. Sie hat für ihre aussichtsreiche Arbeit ein Loft finanziert bekommen. Sie will ihren virtuellen Haupthelden eine realistische und physikalisch begründete Ego-Perspektive bzw. Kamera geben. Dazu versucht sie, die Maxwellgleichungen für das elektrostatische Feld zu lösen:

\(\bigtriangledown \cdot E = \frac{\rho}{\epsilon_0}\)

Denn Max und Rike haben herausgefunden, dass das Feld \(E\) damit für jeden Raumpunkt \(P\) die Kamerarichtung richtig beschreibt, so wie Kameramänner das machen würden, wenn \(\rho\) die Raumladungsdichte ist für eine negative Ladung im Zielpunkt und einer positiven Ladung  beim Startpunkt der Kamera.

In gekrümmten Räumen haben sie die Horizontmethode gefunden. Die ist konstruktiv. Doch als die Situationen komplexer werden, kommt Rike nicht weiter. So hat sie Antonija von der Moskauer Lomonossow Universität nach Lemgo geholt.
(mehr …)

Weiterlesen

64-titel-tunnel

Wie viel Mathematik braucht eine Gamedesignerin?

Rikes Studium nähert sich dem Ende. Sie plant ihre Abschlußarbeit. Sie will ein Role-playing video game entwerfen, wo sympatische Charaktere in komplizierten Räumen agieren. Dazu will sie eine andere Perspektive als in Assassin's Creed wählen. Dort gab es die Third Person-Perspektive, wo die Kamera hinter dem Haupthelden starr festgelegt war und immer auf ihn gerichtet war. Sie hat im Netz ein bischen recherchiert und Methoden und Beispiele für andere Perspektiven  gesucht, aber bisher vergeblich. Übermüdet fährt sie mit Max ins Wochenende. Im Tunnel wird ihr nun Angst und Bange, sie müssen anhalten.

(mehr …)

Weiterlesen

31-kuba-titel

Wie viele Differenzialgleichungen braucht man in einem kubanischen Hotel?

Max und Rike sind in Kuba. Max surft im Atlantik, Rike kann heute nicht ins Wasser. Sie bleibt im Hotel und hat sich mit dem Zimmermädchen Estefania verabredet. Zusammen schimpfen sie auf das dauernde Putzen. Estefania fragt, ob es denn möglich sei, den Schmutz der Welt im Eimer zu sammeln. Kann es im Eimer mehr Schmutz als außerhalb geben? Sie hat manchmal das Gefühl, dass sie den Schmutz des einen Zimmers in das nächste bringt. (mehr …)

Weiterlesen